Perspektive Europa
StartseiteAktuellesPerspektive Europa
Perspektive Europa

Diskussionsreihe mit Expertinnen und Experten zu vielfältigen Themen startet online

Meppen. An fünf Terminen werden verschiedene Sichtweisen auf Europa und das Miteinander in Europa besprochen. Die Diskussionsreihe (Anmeldung kostenfrei über die VHS Meppen) findet im Rahmen des Jahresmottos des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV) "Perspektive Europa: Miteinander voneinander lernen“ statt.

Gabriele Grote, Interimsleitung der VHS Fachbereiche Gesellschaftliches Leben und Umweltbildung, lädt ein: „Seien Sie online dabei, wenn Beteiligungsprozesse, Verbraucher*innenschutz, Minderheitensprachen, Flucht und die europäische Identität in den Blick genommen werden. Diskutieren Sie gemeinsam mit EU-Abgeordneten, Wissenschaftler*innen und Verbraucherschützer*innen über das Miteinander in Europa.“

Alle Vorträge werden im Online-Format stattfinden und sind kostenfrei. Diese Reihe wird vom Bundesarbeitskreis Politik-Gesellschaft-Umwelt im DVV initiiert.

Europa zu Hause. Wie wirkt sich Europa auf Verbraucher*innen aus?

Am Mittwoch, 24. April 2024, startet um 19 Uhr der erste Termin der Diskussionsreihe mit der Kurs-Nr. 24112-053. Die Referentin Isabelle Buscke, Leiterin des EU-Verbindungsbüros des Verbraucherzentrale Bundesverbandes e. V. (vzbv) in Brüssel, widmet sich gemeinsam mit den Teilnehmenden der Frage „Wie wirkt sich Europa auf Verbraucher*innen aus?“.

Die Europäische Union (EU) schützt mit einer starken Verbraucherpolitik die Rechte und Interessen der Verbraucher*innen, die EU wird so im alltäglichen Leben sichtbar. Wenn wir Lebensmittel, Kleidung oder andere Dinge einkaufen, hat das zwangsläufig mit der EU zu tun. Dies bringt viele Vorteile für die Verbraucher*innen, schürt aber auch Ängste, die EU würde viel verbieten und den Verbraucher*innen die Autonomie nehmen. In diesem Vortrag gibt Isabelle Buscke direkt aus Brüssel Einblicke in die Geschichte und Struktur der europäischen Verbraucherpolitik, geht auf dessen Erfolge ein, benennt aber auch Probleme und Schwierigkeiten. Weiter werden in den Gesprächen auch die zukünftige Entwicklung und Schwerpunkte der Verbraucherpolitik der EU thematisiert.

Europa & Du: Alltagswissen zur Mitgestaltung der EU

Am Mittwoch, 29. Mai 2024, beginnt um 19 Uhr der zweite Online-Termin der Diskussionsreihe mit der Kurs-Nr. 24112-055. Tamara Ehs, Politikwissenschaftlerin, Demokratieberaterin und politische Bildnerin, referiert zum Thema „Europa & Du: Alltagswissen zur Mitgestaltung der EU“.

Die Europäische Union polarisiert: Viele Bürger*innen genießen Freiheiten und Möglichkeiten, die das Bündnis bietet. Einige schimpfen wiederum über kleinteilige Bevormundung und sehen sich in ihrer Freiheit eingeschränkt.

Aber auch dieser komplexe politische Apparat lässt Mitbestimmung und -gestaltung zu. In vielen Bereichen sogar mehr als in so manchem Mitgliedstaat, wie eine Studie der Bertelsmann Stiftung herausfand. "Neuer Schwung für die Demokratie in Europa" war immerhin in den vergangenen fünf Jahren eine Priorität der Kommission. Doch bislang handelt es sich bei den neuen Mitmachmöglichkeiten fast um Geheimwissen; nur wenige nehmen sie wahr. Deshalb sollen die Mitmachmöglichkeiten in der EU zu Alltagswissen gemacht werden.

Tamara Ehs erklärt anhand von griffigen Beispielen, wie Mitgestaltung geht und welchen Unterschied Beteiligung macht. Außerdem bespricht sie die unterschiedlichen Positionen von Europaparlament, EU-Kommission und Ministerrat zur Erweiterung des Beteiligungsangebotes. Auch wird an diesem Kursabend ein Thema ausgewählt, das sie exemplarisch als Europäische Bürgerinitiative auf den Weg bringen möchte – Dein Thema für Europa!

Europas bestgehütetes Geheimnis: Erhalt von Minderheiten und Regionalsprachen in Europa

Am Dienstag, 17. September 2024, findet ab 19 Uhr die Veranstaltung „Europas bestgehütetes Geheimnis: Erhalt von Minderheiten und Regionalsprachen in Europa“ mit der Kurs-Nr. 24212-052 statt. Die Referentinnen Christiane Ehlers (Leiterin des Niederdeutschsekretariats) und Nele Feuring (Referentin für Wissensvermittlung im Minderheitensekretariat) widmen sich unter anderem den über 60 Regional- oder Minderheitensprachen der EU.

Europäische Identitäten – Wer oder was bin ich eigentlich?

Am Dienstag, 15. Oktober 2024, startet um 19 Uhr der vierte Termin der Reihe mit der Kurs-Nr. 24212-053. Der Referent Prof. Dr. Christopher Cohrs ist Professor für Sozialpsychologie und Mitglied des Zentrums für Konfliktforschung an der Philipps-Universität Marburg. Er ist außerdem Gründungsherausgeber der Zeitschrift “Journal of Social and Political Psychology“. Am Kursabend möchte Prof. Dr. Cohrs der Entwicklung von Identifikationen mit der Nation und der EU/Europa auf den Grund gehen. Wir leben gemeinsam mit vielen Kulturen und Menschen auf dem europäischen Kontinent, sind sehr unterschiedlich und doch gibt es viel Gemeinsames, das uns eint. Europäische und nationale Identitäten sind abstrakt, spiegeln sich aber im Alltag, im Beruf und in der Freizeit. Doch was sind die Ursachen, die Formen und die Folgen europäischer Identität für Solidarisierungen und Entsolidarisierungen mit anderen – in Deutschland, in Europa und darüber hinaus? Diese und weitere spannende Fragen laden zum Diskutieren ein.

Die Eckdaten der fünften Veranstaltung der Diskussionsreihe werden noch bekannt gegeben. Weitere Infos und die Möglichkeit, sich direkt anzumelden, gibt es auf:

https://www.vhs-meppen.de/standorte/online/kategorie/Politik/279 .

Zurück

Aktuelles Programm

Formular

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden!
Jetzt anmelden!

Erhalten Sie monatlich alle wichtigen Neuigkeiten
zum Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm
der Volkshochschule Meppen.



Klicken Sie hier, um den Newsletter abzubestellen.