28.11.2017

Das schwache Herz – Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz


vlnr: Dr. Andreas Osterloh, Christiane Arndt, Dr. Volker Mittelbach, Dr. Florian Wiegelmann

vlnr: Dr. Andreas Osterloh, Christiane Arndt, Dr. Volker Mittelbach, Dr. Florian Wiegelmann

Etwa 120 Besucher erschienen zum Vortragsabend, den die VHS in Kooperation mit der Deutschen Herzstiftung jedes Jahr im Rahmen der Herzwochen anbietet. "Das schwache Herz" lautet das diesjährige Motto der Herzwochen. Wie der aktuelle Deutsche Herzbericht zeigt, ist die Erkrankungshäufigkeit der Herzinsuffizienz seit Jahren steigend. Ein großes Problem ist, dass die Patienten die Herzschwäche und die damit verbundenen Beschwerden oft als altersbedingt resigniert hinnehmen und nicht wissen, dass dagegen etwas getan werden kann. Je früher eine Herzschwäche erkannt und behandelt wird, desto größer sind die Chancen, sie wirksam zu bekämpfen. Christiane Arndt, Fachbereichsleiterin bei der VHS Meppen, bedankt sich bei den Referenten Dr. med. Volker Mittelbach, Internist und Kardiologe des Krankenhauses Ludmillenstift, Dr. med. Andreas Osterloh, Internist und Kardiologe sowie Dr. med. Florian Wiegelmann, Internist und Kardiologe für ihr ehrenamtliches Engagement. Die Besucher verfolgten die kurzweiligen Redebeiträge der Herzspezialisten mit Interesse und informierten sich über die verschiedenen Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten bei Herzschwäche.