22.12.2017

Interkultureller Abend im VHS-Erstorientierungskurs in Twist


Teilnehmer bereiten Essen in der Küche vor

Hochbetrieb in der Küche des Hauses St. Georg in Twist

Wir bieten Asylbewerbern in Erstorientierungskursen die Möglichkeit, erste Deutsch- und Landeskenntnisse zu erwerben. Die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Kurse unterteilen sich in verschiedene Module, mit präzisen Lernzielen. Asylbewerbern soll so die Eintrittsphase in Deutschland erleichtert werden. In Twist startete im Dezember ein Erstorientierungskurs mit 16 Teilnehmern, in dessen Rahmen nun ein Interkultureller Abend stattfand. Neben den Kursteilnehmern hatten hier auch deren Angehörige, Gemeindevertreter und Mitarbeiter der Twister Tafel die Gelegenheit zum Austausch bei selbst zubereiteten Speisen. 

Einkauf, Vorbereitung und Durchführung haben Projektcharakter

„Der interkulturelle Abend wird von unseren Kursteilnehmern selbst vorbereitet“, berichtet Bernadette Plass, die als Dozentin in eine ungewöhnliche Rolle schlüpft. Unterrichtet sie doch sonst Deutsch, trägt sie heute eine Schürze und unterstützt ihre Teilnehmer beim Kochen im Haus St. Georg in Twist. „Deutsch lernen sie hier auf ganz praktische Weise. Meine Teilnehmer mussten den Abend planen, Listen erstellen, einkaufen und dabei ihre Deutschkenntnisse anwenden. Welche Höflichkeitsformeln gibt es? Wie bitte ich in einem Laden um Hilfe? Worin liegen die Preisunterschiede bei verschiedenen Lebensmitteln?“, erklärt Plass, sichtlich motiviert vom regen Interesse der Teilnehmer. So ist der folgende Abend von langer Hand geplant und hat Projektcharakter für alle Teilnehmenden. Sie sammeln erste praktische Lebenserfahrungen in Deutschland. Unterstützt in den Vorbereitungen werden die Teilnehmer auch von ihren Angehörigen. 

Über das Essen ins Gespräch kommen

Essa Aria kommt aus Afghanistan, hat dort studiert und drei Jahre als Journalist für eine Redaktion gearbeitet. „Meine Frau besucht hier den Erstorientierungskurs. Sie bespricht schon seit zwei Wochen mit mir, was wir kochen wollen – und heute helfe ich ihr dabei. Wir kochen ein Lieblingsessen aus Afghanistan: Kabli. Ein Gericht mit Fleisch, Reis, Rosinen und weiteren Zutaten. Jeder kocht heute Spezialitäten aus seinem Land und über das Essen werden wir heute Abend ins Gespräch kommen. Wir wollen uns austauschen und erfahren, wie wir möglichst schnell Deutsch lernen können und wie wir Arbeit finden können“. Essa Aria gehört zu den höherqualifizierten Geflüchteten und hat die deutsche Sprache im Intensivkurs für höherqualifizierte Geflüchtete erlernt. Er absolvierte bereits ein Praktikum in einer Zeitungsredaktion in Deutschland und hofft, später in diesem Bereich arbeiten zu können.

VHS als Koordinierungsstelle

„Wir sind Koordinierungsstelle für die Erstorientierungskurse. Das bedeutet, bei der VHS Meppen werden Kurse koordiniert, die dann in ganz Niedersachsen durchgeführt werden“, beschreibt Nicole Ziegler ihre Aufgabe als Ansprechpartnerin für Kooperationspartner. „Wir stellen hier die Schnittstelle zwischen dem BAMF als Träger, wie auch dem Ministerium für Wirtschaft und Kultur (MWK) und den jeweiligen kooperierenden Volkshochschulen dar“, so Ziegler.

Ihre Ansprechpartnerin:

Nicole Ziegler
Telefon: 05931 846780
E-Mail: Opens window for sending emailnicole.ziegler@vhs-meppen.de

Opens internal link in current windowHier geht es zur Projektseite.