07.05.2018

VHS Meppen verabschiedet IHK-Absolventen


Die Absolventen der IHK-Lehrgänge gemeinsam mit den VHS-Dozenten Heiner Schnieders und Manuel Bengs sowie VHS-Mitarbeiter Katharina Köhler und Michael Herbers

„Motivation, Engagement und Ehrgeiz auf ganzer Linie gezeigt“

IHK-Zertifikate gab es jetzt für die insgesamt 30 Absolventen verschiedener Aufstiegsqualifizierungen bei der Volkshochschule Meppen (VHS). Michael Herbers und Katharina Köhler von der VHS überreichten die Zertifikate zum Wirtschaftsfachwirt, Industriemeister-Metall oder Logistikmeister in feierlicher Atmosphäre. Die Weiterbildungslehrgänge bei der VHS bereiteten die Teilnehmer auf die anspruchsvollen Prüfungen vor. So begann die Meisterausbildung bereits 2015 mit dem Erwerb der Ausbilderqualifikation. 1.200 Unterrichtsstunden später, Ende 2017, fanden schließlich die IHK-Prüfungen statt. „Das Bestehen der Prüfungen setzt Motivation, Engagement und Ehrgeiz voraus“, hebt Michael Herbers bei der Zertifikatsübergabe hervor. Doch der Einsatz lohne sich. „Statistiken belegen, dass mit einer Aufstiegsqualifizierung oft auch ein Karrieresprung einhergeht“, so der Fachbereichsleiter. Gut qualifizierte Arbeitnehmer fänden zudem schneller einen neuen und besseren Arbeitsplatz. Herbers prognostiziert den neuen Meistern und Wirtschaftsfachwirten gute Karrierechancen im Emsland. Denn häufig gelänge es nicht, junge und gut qualifizierte Arbeitskräfte in der Region zu gewinnen. „Der Arbeitsmarkt hat sich zugunsten der Arbeitnehmer entwickelt und die Unternehmen müssen daher attraktiver werden. Der Lohn ist nicht das alles entscheidende Kriterium. Auch das Betriebsklima und weitere betriebliche Angebote müssen stimmen. Mit Ihrer Qualifizierung sind Sie in der Lage, die notwendigen Änderungsprozesse in Ihren Unternehmen anzustoßen“, so Herbers. 

Wenig Zeit für Freizeit und Familie

Im Namen aller Teilnehmer bedankt sich Daniel Bruns-Simoneit bei der VHS und den engagierten Dozenten. „Drei Jahre, drei Mal die Woche Unterricht: Das bedeutet Verzicht auf Freizeit, Hobby und Familie. Vieles kam zu kurz und meine freie Zeit weiß ich jetzt ganz anders zu schätzen“, so Bruns-Simoneit und merkt scherzhaft an, dass er den beliebten „Dönerstag“ vermissen werde. Dennoch sieht der gelernte Industriemechaniker den Einsatz als Investition in seine berufliche Zukunft an. „In meinem Betrieb haben viele Kollegen eine Ausbildung zum Meister absolviert. Mit meiner Qualifikation versuche ich, den hohen Standard im Betrieb zu halten und meinen Arbeitsplatz zu sichern. Außerdem hat der Lehrgang mich auch persönlich weitergebracht, zum Beispiel hinsichtlich meines Führungsverhaltens und im täglichen Umgang mit den Auszubildenden“, erklärt Bruns-Simoneit.

Bestanden haben:

Industriemeister-Metall:

Alexander Baumann (Spelle), Patrick Bruns (Meppen), Daniel Bruns-Siemoneit (Meppen), Jan Dick (Sögel), Robert Digwa (Twist), Marc Johannes Drees (Haren), Daniel Grote (Klein Berßen), Christian Jansen (Neudersum), Jens Markus (Meppen), Michael Rehnen (Neusustrum), Florian Rumpke (Bawinkel), David Sanning (Twist), Sven Schmitz (Meppen), Thomas Schotter (Haren), Markus Schulze Bilk (Meppen), Bernd Sunder (Sögel), Dominik Tönjes (Twist).

Logistikmeister:

Torsten Gemlau (Haren), Stefan Schmitz (Werlte), Chris Völker (Lengerich)

Wirtschaftsfachwirte:

Maraike Albers (Lengerich), Annika Berentzen (Geeste), Sebastian Deuling (Meppen), Hannah Gerling (Gersten), Melanie Hearn (Meppen), Carolin Jaske (Geeste), Stephanie von Lintel (Haren), Christoph Wigbers (Spahnharrenstätte), Corinna Wilmes (Lorup), Julia Wöbker (Meppen).