19.06.2018

Qualitätsmanagement bei der VHS nach Norm


vlnr.: Matthias Walter (VHS-Leiter), Barbara Heikaus (CERTQUA), Friedhelm Voß (stv. VHS-Leiter), Andrea Schulte (VHS-Mitarbeiterin) nach dem Rezertifizierungsaudit.

vlnr.: Matthias Walter (VHS-Leiter), Barbara Heikaus (CERTQUA), Friedhelm Voß (stv. VHS-Leiter), Andrea Schulte (VHS-Mitarbeiterin) nach dem Rezertifizierungsaudit.

Während eines 19-stündigen Rezertifizierungsaudits wurde nun das Qualitätsmanagement der VHS Meppen genau unter die Lupe genommen. CERTQUA Auditorin Barbara Heikaus führte Gespräche mit 40 VHS-Mitarbeitern und prüfte etwa 140 Dokumente der Weiterbildungseinrichtung. Am Ende kann sie bestätigen: „Das Qualitätsmanagement ist bei der VHS Meppen normenkonform aufgebaut. Gerne spreche ich meine Empfehlung für eine Rezertifizierung gemäß DIN EN ISO 9001:2015 aus. Mein Kompliment gilt nicht nur der Geschäftsleitung, sondern auch den Mitarbeitern, die das System leben.“ Heikaus lobt zudem die effiziente Projektentwicklung in der VHS. Hiermit würden wichtige Alleinstellungsmerkmale geschaffen. Besonders hervorzuheben sei auch die elektronische Aufarbeitung und Umsetzung des Qualitätswesens in der neuen vhs.cloud. Matthias Walter, Leiter der VHS Meppen, bedankt sich für die angenehme Atmosphäre während der Überprüfung. Es habe gute Hinweise auf Verbesserungsmöglichkeiten gegeben. Die VHS Meppen führte das Qualitätsmanagementsystem im Jahr 1996 erfolgreich ein. Neben den jährlichen Überwachungsaudits stand der VHS in diesem Jahr eine große Rezertifizierung ins Haus. Sichtlich zufrieden zeigte sich auch Friedhelm Voß, Qualitätsbeauftragter der VHS, der gemeinsam mit Andrea Schulte und Katharina Pfreundschuh den Rezertifizierungsablauf gründlich vorbereitete.