28.09.2018

Nachhaltigkeit einfach erklärt


Papier und Tablet – so könnte Digitalisierung im Schulalltag aussehen

Papier und Tablet – so könnte Digitalisierung im Schulalltag aussehen

Schülerinnen und Schüler präsentieren Projektergebnisse der Regionalen Filmtage

Zwei Tage lang haben sich Schülerinnen und Schüler der Kardinal-von Galen-Schule und des Zentrums für Jugendberufshilfe im Rahmen des Projektes „Regionale Filmtage“ der VHS Meppen mit Zielen der nachhaltigen Entwicklung in Politik und Gesellschaft beschäftigt. Am 18. September zeigten die Jugendlichen die Ergebnisse der Projekttage im Kulturzentrum JAM: Zu sehen gab es drei Erklärfilme über alltagsnahe Bezugspunkte zu Konsumverhalten, Gesundheit und dem Leben auf dem Land. Diese wurden unter Anleitung von Carsten de Groot vom Multimediamobil Lingen erstellt. 

Mit den Ergebnissen waren die Projektverantwortlichen Rita Rottau und Felicitas Sieweck von der VHS Meppen zufrieden. Die Jugendlichen hätten gut mitgearbeitet und intensiv über die „Sustainable Development Goals“ (SDG) der Agenda 2030 diskutiert. 

Im Januar und Juni 2019 plant die VHS zwei weitere Aktionstage in Zusammenarbeit mit Schulen der Region. Ziel der Regionalen Filmtage ist die Förderung der politischen und Medienbildung. Niedersachsenweit konzipieren 13 Einrichtungen der Erwachsenenbildung in Zusammenarbeit mit Schulen und lokalen Medienzentren drei Filmtage und setzen sie vor Ort um. Gefördert wird das Projekt vom Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ).

Fortbildungsangebot für Lehrkräfte

Das Projekt „Regionale Filmtage“ beinhaltet neben der Umsetzung der Aktionstage auch ein Fortbildungsprogramm für Projektteilnehmende aus den Schulen, der VHS und den Medienzentren. Für alle Lehrkräfte der kooperierenden Schulen wird zum Ende der Filmtage 2019 ein Workshop zur Produktion von Erklärfilmen im Unterricht angeboten. Das Ziel dabei ist, digitale Lehrmethoden und den Umgang mit neuen Medien in den Arbeitsalltag an Schulen zu integrieren.

Bei Interesse an den einer Kooperation im Rahmen des Projektes kann man sich an Felicitas Sieweck wenden. Telefon 05931 9373-57, E-Mail: felicitas.sieweck@vhs-meppen.de