08.05.2019

Pflegehelferinnen stehen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung


Die Absolventinnen mit der VHS-Fachbereichsleiterin Christiane Arndt (1.v.re) sowie der Lehrgangsleiterin Gabriele Breuckmann (2.v.re).

Die Absolventinnen mit der VHS-Fachbereichsleiterin Christiane Arndt (1.v.re) sowie der Lehrgangsleiterin Gabriele Breuckmann (2.v.re).

Neun Pflegehelferinnen in der Alten- und Krankenpflege haben an der VHS Meppen Zertifikate erhalten. Die Absolventinnen erhielten jetzt nach achtmonatiger Ausbildung ihre Zertifikate zur Pflegehelferin in der Alten- und Krankenpflege. Innerhalb von 340 Unterrichtsstunden wurden in Theorie und Praxis die notwendigen Basisqualifikationen in Grundpflege sowie delegierbarer Behandlungspflege für eine Anstellung im ambulanten oder stationären Pflegedienst geschaffen. Die Lehrgangsinhalte der Pflege umfassen unter anderem die Krankheitslehre, Ernährung und Hygiene, Krankenbeobachtung, Prophylaxen, Mobilisation, Lagerungs- und Transfertechniken, Kommunikation, Rechtskunde sowie ein 3-wöchiges Praktikum in einer Pflegeeinrichtung. Zudem verfügt die VHS Meppen über ein komplett eingerichtetes Patientenzimmer zur Vorbereitung auf den Pflegedienst. Unterrichtet werden die Teilnehmer von Pflegedienstleiterinnen, einer Ärztin, einem Rechtspfleger, einer Hauswirtschaftsleiterin und Hygieneberaterin sowie einem Rettungssanitäter. „Sie werden so dringend gebraucht und ich freue mich, dass sie mit Begeisterung neu durchstarten wollen!“, sagte Gabriele Breuckmann, Lehrgangsleiterin, zu den frisch gebackenen Pflegehelferinnen in einer Feierstunde.
„Das, was ich im Beruf tue, kommt an der richtigen Stelle an, denn ich möchte mich dem Menschen zuwenden“, sagte eine 62-jährige Teilnehmerin. „Ich werde nach meiner Rente der Tätigkeit als Pflegehelferin nachgehen. Deswegen lerne ich jetzt, um in den nächsten Jahren als Teilzeitkraft zu arbeiten“, ergänzte sie. Auch für die weiteren Pflegehelferinnen geht es nach der bestandenen Prüfung in diesem Berufszweig weiter: Christiane Arndt, Fachbereichsleiterin Berufliche Bildung im Gesundheitswesen, freut sich, denn vier der Absolventinnen befinden sich bereits in einer Festanstellung, drei weiteren steht jetzt schon eine Festanstellung in Aussicht.

Zertifikate erhielten: Danuta Bienkowska (Haren), Magdalena Ciszowic (Haren), Anke Eggeler (Kl. Hesepe), Kerstin Glöe (Vinnen), Joanna Jozefowicz (Meppen), Velichka Mitoncheva (Meppen), Marianne Ricken (Meppen), Nicole Tensing (Meppen) und Andrea Tobler (Geeste).

Ein Informationsabend zum nächsten Kursstart findet am 12. September statt. Ein neuer Lehrgang beginnt am 23. Oktober 2019 und ist als zugelassene Weiterbildungsmaßnahme (AZAV) zertifiziert. Infos über Fördermöglichkeiten und Anmeldung bei Christiane Arndt, Telefon 05931 9373-13 sowie unter www.vhs-meppen.de.