16.07.2019

Kultur trifft Digital: Stark durch digitale Bildung und Kultur


15 Kinder nehmen an Kreativ-Workshop in Ahmsen teil

Die Sommerferien starten für 15 SchülerInnen mit einem spannenden fünftägigen Workshop im idyllischen Ahmsen. Zum Thema „Kultur trifft Digital: Stark durch digitale Bildung und Kultur“ veranstaltet die VHS Meppen in Kooperation mit dem Marstall Clemenswerth und dem Jugendkloster Ahmsen erstmalig ein Seminar für 10 bis 12-jährige Kids.
Für die meisten Schüler des Workshops ist der Kontakt zur „Digitalen Sprache“ neu: Wie programmiert man ein kleines Computerspiel? Oder: Wie baut man einen Taster? Die technischen Backgrounds vermittelt der Dozent und Medienpädagoge Jasper Kühn aus Hildesheim. Aber es dreht sich nicht alles nur um die Technik, denn vor allem das kreative Arbeiten mit den digitalen Medien steht im Vordergrund. „Wir nutzen die Digitale Technik als Werkzeug – Etwas Handfestes wird am Ende des Prozesses dabei entstehen“, sagt der Dozent.
An einem Vormittag ist eine Gruppe von fünf Kindern damit beschäftigt, ein „interaktives“ Twister-Spiel aufzubauen. Aus Schaumstoff, Alufolie und Klebeband werden auf einer Unterlage Bahnen abgesteckt, auf der im Anschluss die zuvor gebauten „Taster“ eingesetzt werden. Bei Berührung der jeweiligen Punkte des Spieles „Twister“ gibt es dann beispielsweise Sound- oder Lichteffekte.
Die Zusammenarbeit der einzelnen Teammitglieder läuft dabei Hand in Hand und die Spannung auf das gemeinsame Ergebnis wächst.
„Es ist eine sehr entspannte Gruppe und das gemeinsame Arbeiten an den Projekten macht allen viel Spaß“, sagt der Dozent und gibt im nächsten Augenblick Hilfestellung beim Programmieren von einem Spiel. Mit dem Programm „Scratch“ dürfen die Kinder nach Belieben eigene kleine Handlungsabläufe programmieren und anhand von Vorgaben auch weiterentwickeln. „Es geht um das Verstehen und Verändern im Umgang mit dem Programm und darum, etwas aktiv mitgestalten zu können“, fügt der Hildesheimer hinzu. Der medienpraktische Workshop findet großes Interesse bei den Teilnehmenden. Sogenannte „Offline-Zeiten“ werden aber auch eingehalten, so dass die Gruppe auch in der Natur genügend Zeit zum Spielen findet. Die vier Ehrenamtlichen, die Workshop- und Freizeitbetreuung übernommen haben, sind Julia Hüer, Franziska Wöste, Tim Mattis und Andreas Düttmann. Sie wohnen zusammen mit den Kursteilnehmenden im Jugendkloster Ahmsen, wo es zahlreiche Freizeitangebote auch außerhalb der Seminarzeiten gibt: Sport und Spiel, ein Besuch der Waldbühne oder ein Impro-Theater und natürlich gemeinsames Essen stehen mit auf dem Programm.
„Wir sind immer auf der Suche nach Partnern zur Durchführung gemeinsamer Angebote und Veranstaltungen. Über die so gut laufende Zusammenarbeit mit der VHS Meppen freuen wir uns sehr und wollen auch weiterhin gerne solche Veranstaltungen gemeinsam anbieten“, sagt Michael Engbers vom Jugendkloster Ahmsen.
Der fünftägige Workshop ist für die Kinder kostenlos. Gefördert und finanziert wird das Programm im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Zuwendungsempfänger ist die Stiftung Digitale Chancen. Als Initiative verausgabt sie die Fördermittel selbst, um vor Ort anfallende Kosten, wie Verpflegung, die Honorarkosten für die medienpädagogischen Fachkraft und die Aufwandsentschädigung für die Ehrenamtlichen abzudecken.
Eine weitere kostenfreie Ferienfreizeit „Kultur trifft Digital“ findet vom 2. bis 6. Januar 2020 in Ahmsen statt. Informationen und Anmeldungen bei der VHS Meppen, Marie-Anne Horstmann, 05931-9373-22.