23.07.2019

Skulpturen aus Porenbeton entstehen im idyllischen Ambiente


Am Samstag, 22. Juni fand in der Alten Schule Lohe der Bildhauerkurs "Skulpturen aus Porenbeton" unter der Leitung des Kunstpädagogen Norbert Feislachen statt.

Bei herrlichem Sommerwetter und im reizvollen Ambiente der Alten Schule arbeiten die acht Teilnehmenden des Kurses mit ihren Werkzeugen am Porenbeton und dürfen dabei der Kreativität freien Lauf lassen. Die Motive wurden vom jeweiligen Künstler vorab selbst gestaltet und am Ende des Kurses darf die fertige Skulptur mit nach Hause genommen werden.
„Viele dieser gelungenen Skulpturen werden sicherlich bald Gärten in Haselünne und Umgebung verschönern“, freut sich Brigitte Eisenbarth, Außenstellenleiterin der VHS in Haselünne. Besonderen Dank spricht sie dem Kursleiter Norbert Feislachen aus, der nun schon seit zehn Jahren Kurse für die Volkshochschule Meppen leitet. Zum 38. Mal wird nun schon der Kurs „Skulpturen aus Porenbeton“ vom Kunstpädagogen in der Kulisse der Alten Schule Lohe durchgeführt. So wird sich auch diesmal der ein oder andere Spaziergänger oder Fahrradtourist gewundert haben, dass in der Alten Schule Lohe wieder Unterricht stattfindet. Im Vergleich zu früheren Zeiten sind aber alle SchülerInnen schon im Erwachsenalter.

In Zusammenarbeit mit dem Verein für Heimat- und Brauchtumspflege Lohe kann unter anderem ein solcher Kurs an der Alten Schule Lohe stattfinden. Der Vorsitzende des Vereins, Laurenz Wester, begrüßt die Kursteilnehmenden mit „Herzlich Willkommen in Lohe" und führt die Künstler durch die gepflegte Anlage des Heimatvereins.