18.02.2020

Fünf Assessoren erhalten nach Weiterbildung Zertifikate


Neuer Lehrgang startet am 13. März in der VHS Meppen.

In der Erwachsenenbildung, in der Schule, im Fallmanagement sowie in der Personalauswahl: Das Assessment Center ist inzwischen als Fähigkeits- und eignungsdiagnostisches Verfahren ein beliebtes und anerkanntes Instrument im Rahmen der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie der Personalauswahl. Vorrausetzung hierfür sind gut ausgebildete Assessoren/-innen, die im Rahmen einer Schulung eine wertneutrale und exakte Beobachtung erlernen.

In der VHS Meppen haben nun fünf Assessoren/-innen nach erfolgreicher Weiterbildung ihre Zertifikate erhalten.

„Die Aufgabe eines Assessors lebt davon, was in der Praxis passiert“, sagt Rita Rottau, VHS Fachbereichsleiterin und betont, dass es um Beobachtung, Beurteilung und Dokumentation gehe. „Die Unterstützung und das Weiterkommen im beruflichen Leben stehen oben auf der Agenda“, ergänzt sie.

In der neuntägigen Ausbildung haben die Teilnehmenden die notwendigen Techniken und Methoden gelernt, um sowohl als Beobachter tätig zu sein, als auch ein eigenständiges Assessment zu konzipieren und umzusetzen. Theorie und Praxis wird unter der Leitung von Assessment Trainerin und Sozialarbeiterin Eva Paetzold durchgeführt. Selbsteinschätzung und Fremdeinschätzung, Technik der Mikrobeobachtung und Besonderheiten des Potenzial Assessments sind einige der Inhalte in der Weiterbildung.

Eine neue Weiterbildung „Assessor/in“ startet am Freitag, 13. März – Zum Lehrgang findet eine kostenlose Informationsveranstaltung bereits am Donnerstag, 27. Februar von 17 bis 18.30 Uhr in der VHS Meppen statt. Informationen und telefonische Anmeldung unter 05931 9373-0.

 

Foto: VHS Meppen

(von links) Rita Rottau (VHS Fachbereichsleiterin), Eva Paetzold (Trainerin für das Assessment Verfahren), Natascha Schneider, Gabriele Eng, Ziedonis Stutins und Carmen Schwägerl
Auf dem Foto fehlt: Karoline Heller