11.12.2020

16 neue Schulbegleitungen haben Prüfung erfolgreich absolviert


„Die Kinder geben uns etwas zurück!“

Zum Jahresende dürfen sich 16 Schulbegleitungen über Zertifikate nach bestandener Abschlussprüfung freuen. Der Lehrgang war im November 2019 gestartet und hat am Samstag, 5. Dezember seinen Abschluss gefunden.
„Trotz der vergangenen schwierigen Monate mit Schulschließungen und Kontaktreduzierungen stehen Sie nun heute hier und haben den Lehrgang erfolgreich gemeistert“, sagt Rita Rottau, VHS Bildungsmanagerin und dankte Teilnehmenden und Dozentinnen für ihren Einsatz.
In verschiedenen Modulen mit Themen wie Pflege, Kommunikation, AD(H)S, Pädagogik, körperlich-motorische Entwicklung, konnten die Kursteilnehmenden sonderpädagogische Kompetenzen erwerben und ihre Vorkenntnisse vertiefen.
Martina Holthaus-Pöttker aus Meppen hält nun stolz ihr Zertifikat in der Hand und gibt einen kurzen Einblick in den Berufsalltag einer Schulbegleitung. „Im Vordergrund steht, den Schulalltag gemeinsam mit dem Kind zu meistern“, sagt sie. Dabei stehe eine Beeinträchtigung wie ADHS oder eine andere Verhaltensbesonderheit des betreuten Kindes im Fokus. „Bevor ich Schulbegleiterin geworden bin, habe ich in der Pflege gearbeitet – diese Erfahrungen kommen mir heute zugute“, berichtet sie weiter. Damit kann sie nun die neu erlernten Kenntnisse des Lehrgangs gut kombinieren. Wichtig sei aber auch, das Vertrauen aufzubauen: „Eine Bindung zum Kind konnte ich bisher immer schnell aufbauen“, sagt sie zuversichtlich. Thomas Beimesche bezeichnet sich in diesem Lehrgang, mit überwiegend Frauen, als „Der Hahn im Korb“. Der 60-jährige ist ebenfalls froh über die Entscheidung, den Weg des Schulbegleiters zu gehen. „Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal im sozialen Bereich arbeite“, sagt er. In seinem früheren Berufsleben hatte er nämlich als Selbstständiger in der Versicherungsbranche gearbeitet. Nach längerer Krankheit hat er seine Berufswahl noch einmal überdacht. „Ich möchte gern einen sinnvollen Beitrag leisten. Zunächst war ich als Seniorenbegleiter tätig und dann kam mir die Idee, als Schulbegleiter Kinder zu unterstützen“, sagt Beimesche. „Jeden Tag Verantwortung zu übernehmen ist eine große Herausforderung“, berichtet er über den manchmal stressigen Alltag.
Dass es in diesem Beruf aber auch viele positive Seiten gibt, wissen beide aus Erfahrungen: „Wir haben auch jede Menge Spaß im Alltag – die Kinder geben uns etwas zurück“, sagt Martina Holthaus-Pöttker. Begeistert über den Gruppenzusammenalt im Kurs sind die beiden Dozentinnen Nancy Gertzen und Carmen Schwägerl. „Von Anfang an war die Kommunikation untereinander super – Ihr seid ein tolles Kurs-Team!“, sagt Carmen Schwägerl. Etwas mit auf den Weg geben möchte auch Nancy Gertzen: „Die Kinder können froh sein, Euch als Begleitende zu haben!“

Die Absolventinnen und Absolventen (in alphabetischer Reihenfolge):
Thomas Beimesche, Marion Burgtorf, Barbara Ecke, Jacqueline Gebken, Angelika Hespe, Doris Heymann, Martina Holthaus-Pöttker, Ella Ivonin, Elisabeth Kruip, Kornelia Magiera, Anna Moor, Christine Nüsse, Nicole Ossevorth, Angelika Papen, Heike Scheffer, Tanja Stahl

Foto: Janet Große / VHS Meppen
(hinten v. l.) Die Dozentinnen Nancy Gertzen und Carmen Schwägerl übergaben gemeinsam mit VHS Fachbereichsleiterin Rita Rottau (mitte) die Zertifikate an die Schulbegleitenden.