Mit der VHS in den Bildungsurlaub

Sie möchten sich kompakt und gezielt fortbilden? Während unserer Bildungsurlaube besuchen Sie innerhalb einer Woche ein Seminar zu Ihrem Wunschthema in unserem Hause. Doch wie wird der Bildungsurlaub beim Arbeitgeber beantragt? Gibt es dafür Extra-Urlaub oder muss Erholungsurlaub genommen werden? Fragen und Antworten!

 

Gibt es ein Recht auf Bildungsurlaub?

Bildungsurlaub dient der Erwachsenenbildung und ist im „Niedersächsischem Gesetz über den Bildungsurlaub für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen (NBildUG)“ verankert. Das Gesetz ist schon ein alter Hut: Es existiert bereits seit 1975 – seitdem haben Arbeitnehmer/-innen in Niedersachsen ein Recht auf Bildungsurlaub. Natürlich gibt es von jeder Regel auch wenige Ausnahmen. Wenn z.B. zwingende betriebliche oder dienstliche Belange dem Bildungsurlaub entgegenstehen, kann der Bildungsurlaub vom Arbeitgeber abgelehnt werden. Dafür dürfte der Arbeitgeber aber im Folgejahr den Bildungsurlaub aus demselben Grunde nicht mehr verwehren (§8 Abs. 2 NBildUG). Der Arbeitnehmer muss außerdem bereits sechs Monate bei seinem Arbeitgeber beschäftigt sein (§2 Abs.3 NBildUG).

Welche Veranstaltung eignet sich als Bildungsurlaub?

Bildungsurlaube unterliegen bestimmten gesetzlichen Anforderungen. Alle Veranstaltungen, die bei der VHS Meppen als „Bildungsurlaub“ gekennzeichnet sind, erfüllen diese Voraussetzungen und sind von der zuständigen „Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung“ anerkannt.

Muss für Bildungsurlaub Urlaub genommen werden?

Nein, Arbeitgeber müssen Arbeitnehmer unter Lohnfortzahlung für Bildungsurlaube freistellen. „Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen dürfen wegen der Inanspruchnahme von Bildungsurlaub nach diesem Gesetz nicht benachteiligt werden.“ (§4 NBildUG)

Wie viele Tage Bildungsurlaub werden gewährt?

Es besteht Anspruch auf fünf Arbeitstage Bildungsurlaub innerhalb des laufenden Kalenderjahres (§2 Abs. 4 NBildUG). Wurde im Vorjahr kein Bildungsurlaub beansprucht, könne auch diese Tage noch geltend gemacht werden (§2 Abs. 6 NBildUG).

Wie beantrage ich den Bildungsurlaub bei meinem Arbeitgeber?

Der Bildungsurlaub ist so früh wie möglich, in der Regel mindestens vier Wochen vor Beginn schriftlich mitzuteilen (§8 Abs.1 NBildUG). Wie dies im Detail geschieht ist in den Unternehmen verschieden geregelt. Oftmals gibt es gesonderte Formulare oder es wird auf dem Urlaubsantrag angegeben. Sie sollten dies in jedem Falle mit Ihrem Personalbüro klären.

Bekomme ich eine Anmeldebestätigung von der VHS?

Sie erhalten unaufgefordert eine Anmeldebestätigung zum Bildungsurlaub, aus der alle für Ihren Arbeitgeber relevanten Daten hervorgehen. Die regelmäßige Teilnahme wird Ihnen nach Abschluss des Kurses bescheinigt. Diese Bescheinigung ist dem Arbeitgeber vorzulegen.

Was bietet die Volkshochschule Meppen konkret an?

Die Angebote variieren von Semester zu Semester. Sollten Sie ein Angebot vermissen, sprechen Sie uns gerne an.

Weitere Fragen zum Thema Bildungsurlaub beantwortet Ihnen auch die Opens external link in new windowAgentur für Erwachsenen- und Weiterbildung.

Bildung für den Beruf » Bildungsurlaub
Seite 1 von 2


Seite 1 von 2